vivianakammel

sadako und ich

„Sadako und ich“ (Arbeitstitel)
Graphic Novel von Viviana Kammel – Veröffentlichung 2018

Im Zentrum der teils autobiografischen, biografischen, historischen Geschichte steht die Frage nach der permanenten Präsenz des Krieges, die sich im Leben der Menschen auf der Erde manifestiert hat, und mit ihm die Angst vor einer nuklearen Apokalypse.
Die Geschichte von Sadako Sasaki und mir erzählt in Deutschland, Tschechien, Chile und Japan.

Von Kyoto* aus habe ich mich auf die Spuren von Sadako Sasaki begeben, die 1943 geboren und zur weltweit bekanntesten Überlebenden des Atombombenabwurfs auf Hiroshima wurde. In Japan entstanden Teile der Graphic Novel, Texte und Zeichnungen, an der ich seit Sommer 2016 arbeite.
*Stipendiatin der Villa Kamogawa / Goethe-Institut Kyoto / April bis Juli 2017

Copyright © Viviana Kammel ヴィヴィアナ・カメル (Villa Kamogawa, Apr-Juli 2017 ヴィラ鴨川滞在2017年4月~7月)

Video

Creators@Kamogawa: „Realität als Comicroman?“
Samstag, 27.05.2017, im Goethe-Institut Kyoto – Villa Kamogawa
Mit Kotobuki Shiriagari, Viviana Kammel, Tetsuya Ozaki

Creators at Kamogawa

Advertisements

erinyen

„Erinyen“, review of the mythological story of the three sisters,
written by Viviana Kammel, 2016

das mädchen, das an liebe kaputt geht

„Das Mädchen, das an Liebe kaputt geht“, Graphic Novel, Viviana Kammel, 2013

Der Akt des Liebens wiederholt sich a priori, bei jeder Liebe, die wir lieben. Wir gestalten ein wenig an der Oberfläche herum, modulieren Veränderung, die nicht wirklich stattfindet, verbiegen uns, beugen uns, geben und nehmen, auf der Suche nach dem optimalen Gefühl von, dem optimalen Antlitz der Liebe. Das Lieben ist am Ende nur an eins gebunden, den Körper.

Der Akt des Liebens, als eine sich oberflächlich modulierende Wiederholung, im Kontext zu seinem Faktum, ist Gegenstand der Graphic Novel, inhaltlich und formal.

Nach Niklas Luhmann: „Liebe – Eine Übung“ (1969)

Performance/Lesung am Samstag, den 11. Mai 2013, um 21:00 Uhr, im Z-inema Berlin

"Das Mädchen, das an Liebe kaputt geht", Cover, Viviana Kammel, 2013

„Das Mädchen, das an Liebe kaputt geht“,
Graphic Novel, Viviana Kammel, 2013

Video

das ‚unmenschliche‘ gesicht in der großaufnahme

„Das unmenschliche Gesicht in der Großaufnahme“, Essay von Viviana Kammel

„Das universale Gesicht, so die These, welches nicht mehr zwischen menschlichem und unmenschlichem Gesicht unterscheidet, mutiert in der historischen Genese des Films zum Albtraum und impliziert die Horribilität einer Egalität, welche die Identität per se aufhebt.
Das unmenschliche Gesicht in der Großaufnahme wird zum Auslöser eines Traumas über den Verlust des Gesichts als Identifikationsträger, welches sich als sprachlicher Komplex in einem neurotischen Selbst– Erhaltungstrieb äußert, wobei der Film zum Teil der Neurose wird, welche von ihm genährt wird.
Die These soll an der Ausstellungspraxis des unmenschlichen Gesichts in der Großaufnahme, mit dem Fokus auf das Maschinen-, Tier- und Kannibalen- Gesicht, an Filmbeispielen diskutiert und untersucht werden.
Die Krise der Identität wird am Maschinenmenschengesicht, in Steven Spielbergs A.I. – Artificial Intelligence (USA 2001), die der Sprache am Tiergesicht, in Werner Herzogs Grizzly Man (USA 2005) und die des Seins am Kannibalengesicht, in Claire Denis’ Trouble Every Day (F 2001) analysiert.“ Viviana Kammel

"Das 'unmenschliche' Gesicht in der Großaufnahme" von Viviana Kammel

> DOWNLOAD PDF „Das ‚unmenschliche‘ Gesicht in der Großaufnahme“ <
© Viviana Kammel

sadako sasaki

sadako-sasaki_ii_viviana-kammel_2016

„Sadako Sasaki II“, Viviana Kammel, 2016
21 cm x 30 cm, Bleistift auf Papier

kyary pamyu pamyu

Kyary Pamyu Pamyu by © Viviana Kammel

„Kyary Pamyu Pamyu“, Viviana Kammel, 2016
100 cm x 70 cm, Acrylfarbe, Marker & Buntstift auf Karton

„Kyary Pamyu Pamyu“ Skizze, Viviana Kammel, 2016
63 cm x 30 cm, Bleistift auf Papier

auseinandersetzung mit thoreaus „über die pflicht zum ungehorsam gegen den staat“

Video (Script / Edit) Viviana Kammel, 2013

Audiovisuelle Auseinandersetzung mit Henry David Thoreaus Essay „Über die Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat“ (1849), entstanden als Rückprojektion für die Performance „Ungehorsam + Staat“.

Filmausschnitte aus Fritz Langs METROPOLIS (1927), Merian C. Coopers & Ernest B. Schoedsacks KING KONG (1933), Sergei Michailowitsch Eisensteins PANZERKREUZER POTEMKIN (1925), Pier Paolo Pasolinis MEDEA (1969) und DIE 120 TAGE VON SODOM (1975) u.a. // Bilder von Caspar David Friedrich „Kreuz und Kathedrale im Gebirge“ (1812), Christoph Schlingensiefs DAS DEUTSCHE KETTENSÄGENMASSAKER (1990) und Stanley Kubricks A CLOCKWORK ORANGE (1971) u.a. // Musik von John Murphy – „Taxi (Ave Maria)“ & „The Tunnel“ / ost: „28 days later”, Luigi Cherubini & Maria Callas – „Medea“, Sex Pistols – „Anarchy in the U.K.“ u.a.

Ungehorsam&Staat
Flyer für die Performance „Ungehorsam + Staat“ (8. Juni 2013),
Viviana Kammel, Collage, 2013

Video (Script / Edit), Viviana Kammel, 2013
https://vimeo.com/68317224

ode 3ooo

ODE 3OOO, photo video with a poem, Viviana Kammel, Berlin/12/2013, used music @ stroboscope end: „Voice Piece for Soprano“ at MoMA New York 2010 by Yoko Ono

„Palast der Republik“ – Kommentar zum Abriss / About the demolition

Ode 3000

https://vimeo.com/81447083

alice im brunnen

„Alice im Brunnen“ – Trickfilm, Viviana Kammel, 2011

Nach Lewis Carrolls „Alices Abenteuer im Wunderland“ (aus dem Englischen übersetzt von Martin Karau), verwendete Musik: „Canon in D“ von Johann Pachelbel

Carrolls Alice erlebt Abenteuer im Wunderland.
Meine Alice ist eine Verlorene, eine in einen Brunnen, einen Schacht Gefallene, die einen Ausweg aus diesem sucht und deren kindliche Phantasie ihr im kollabierenden Blick hilft aufzustehen, zu suchen, mutig, zuversichtlich, und am Leben zu bleiben.

Für meine Brüder. Eine Hommage an die kindliche Phantasie.

https://vimeo.com/116102554

film

Redakteurin verschiedener DVD-Veröffentlichungen von Filmgalerie 451 (Herausgeber: Frieder Schlaich), u.a.: Hans Neuenfels‘ KLEIST – TRILOGIE („Heinrich Penthesilea von Kleist“, „Die Familie oder Schroffenstein“, „Europa und der zweite Apfel“), ROLAND KLICK – FILME („Deadlock“, „Supermarkt“, „White Star“, u.a.) und der neuen CHRISTOPH SCHLINGENSIEF – DVD EDITION („Der fliegende Holländer“, „Atta Atta – Die Kunst ist ausgebrochen“, „The African Twin Towers – Der Ring – 9/11“, „Der Animatograph“, „Via Intolleranza II“, „U3000“, „Die 120 Tage von Bottrop“, „Mutters Maske“ – in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut und dem Nachlass Christoph Schlingensief) Die jeweiligen Booklets umfassen um die 30 Seiten.

Dramaturgie, Redaktion, Casting, Produktionskoordination, u.a. bei Irene von Albertis Spielfilm DER LANGE SOMMER DER THEORIE, Kathrin Krottenthalers & Frieder Schlaichs Dokumentarfilm CHANCE 2000 – ABSCHIED VON DEUTSCHLAND, Omer Fasts Spielfilm CONTINUITY, Irene von Albertis / Miriam Dehnes / Esther Gronenborns Episodenfilm STADT ALS BEUTE, Harry Kümels Kurzfilm »STORY OF A METAMORPHOSIS« (Europe – 99euro-films II)